25 Jahre DUH & KYOCERA

Fischotterschutz – ein blaues Band für den Fischotter

Der seltene Fischotter breitet sich langsam wieder aus. Brücken ohne Uferstreifen, die der Otter häufig nicht unterquert, werden für Ihn oft zur tödlichen Bedrohung. Denn obwohl der Otter ein guter Schwimmer ist, scheut er sich, unter dunklen Brücken hindurch zu schwimmen oder zu waten. Stattdessen weicht er bevorzugt auf den Uferstreifen aus, um trockenen Fußes unter Brücken und Durchlässen hindurch zu gelangen. Wenn dies nicht möglich ist, versucht er die Straße zu überqueren – ein Unterfangen mit oft tödlichem Ausgang.

Ziel des Projektes „Fischotterschutz“ ist es gefährliche Übergänge systematisch zu identifiziert und zu entschärfen. Flüsse und Bäche können dann ein blaues Wegenetz sein, das auch Biber und andere wandernde Wildtiere nutzen.

KYOCERA unterstützt die Baumaßnahmen des Projektes. Hier sollen dem Otter vor allem eingebaute begehbare Uferstreifen, so genannte Bermen, oder parallel verlaufende Trockentunnel die sichere Unterquerung der Brücken ermöglichen.

Bildreferenzen
Bild 1 und 2: flussbuero-erfurt.de 
Bild 3: Jeanette Dobrindt / Pixelio 

Scroll to top