NUMTEC – Alpine Metal Tech Holding GmbH

Fertigung

Eine heterogene, von verschiedenen Herstellern gekaufte Gerätelandschaft verursachte in Kombination mit unterschiedlichen Treibertechnologien hohen Administrationsaufwand und in weiterer Folge hohe Outputkosten.

Die NUMTEC-INTERSTAHL GmbH in Regau wurde 1980 gegründet und ist Teil der weltweit tätigen Alpine Metal Tech. Seit ihrer Gründung entwickelt Numtec kundenspezifische Lösungen im Bereich Produktidentifikiaton für die metallurgische Industrie. Gemeinsam mit dem Schwesterunternehmen Magnemag bietet Numtec umfassende Lösungen im Bereich Makier- und Lesetechnologien.

Background

Numtec ist auch einer der führenden Anbieter von Spezialmaschinen für die Stahlerzeugung, die für eine verlässliche Entbartung von Stahlhalbprodukten, sowie einen reibungslosen Gießprozess auf der Stranggießbühne sorgen. Im Bereich Automatisierung der Fertigung von Aluminiumrädern, bietet Numtec verschiedene Mess- und Testsysteme.
Mit dem Life Cycle Business, bestehend aus Maschinenservice, Verschleiß-, Ersatzteilen und Verbrauchstoffen, bietet Numtec ein umfassendes Servicepaket durch lokale und kundennahe Servicecenter.

Die Ausgangssituation

Die bestehende Gerätelandschaft ist über die Jahre hinweg gewachsen und bestand aus Geräten von zwei verschiedenen Herstellern mit unterschiedlichen Ansprechpartnern sowie jeweils verschiedenen Gerätemodellen.
Weiters waren für unterschiedliche Applikationen und Anwendungen auch unterschiedliche Treibertechnologien im Einsatz. Dies führte zu einem erhöhten Administrationsaufwand, hohem Stromverbrauch und in weiterer Folge zu steigenden Gesamtoutputkosten.

Ein Teil der Geräteflotte kam bereits aus dem Hause KYOCERA. Bei der bevorstehenden Vertragsverlängerung mit dem Fachhandelspartner I.Q. Bürotechnik GmbH sollten die restlichen Fremdgeräte gegen KYOCERA-Systeme ausgetauscht werden, um so eine gänzlich einheitliche Gerätelandschaft zu gewährleisten.

Die Lösung

Durch die Homogenisierung konnten Einsparungen erzielt werden, welche es wiederum dem IT-Leiter ermöglichten, freigewordene Budgets umzuverteilen und für neue Projekte einzusetzen.
Gleichzeitig ist die IT-Abteilung durch den verringerten Administrationsaufwand – Dank der einheitlichen Treibertechnologie – wieder in der Lage, sich wieder primär auf ihre Kernaufgaben zu konzentrieren.
Die einfache und einheitliche Bedienung der KYOCERA-Geräte reduziert weiters den Bedarf an technischem Support für die einzelnen User und führte dadurch zu mehr Arbeitseffizienz und Zufriedenheit beim Anwender.
Dank des Einsatzes von umweltfreundlicheren Geräten mit CO2-neutralem KYOCERA-Original-Tonern kann auch die Umweltbilanz des Unternehmens verbessert werden.

 

Das Ergebnis

  • Die Druckkosten konnten um ein Viertel gesenkt werden
  • Drastische Reduktion des Administrationsaufwandes durch den Einsatz einer einheitlichen Treibertechnologie für alle Gerätet
  • Reduktion des Energieverbrauchs und dadurch in weiterer Folge auch Reduktion der Stromkosten um rund 15%
  • S.P.O.C. – ein Ansprechpartner für alle Belange rund um das Outputmanagement


 


Download

Stellungnahme des Kunden

„Die Betreuung durch den Servicepartner I.Q. Bürotechnik ist hervorragend und zu unserer vollsten Zufriedenheit. Die Qualität der KYOCERA-Produkte ist sehr gut und ich kann den Einsatz von KYOCERA-Produkten und -lösungen jederzeit weiter empfehlen!“

Michael Favretti IT-Leiter

Scroll to top