Multifunktionssysteme nach Kundenwunsch programmierbar

HyPAS: Innovative Entwicklungsplattform von KYOCERA

11. Mai 2011

Seit dem Siegeszug von Apple und seinem iPhone kennt heutzutage fast jeder den Begriff „App“. Die dahinter stehende Individualisierung technischer Standardlösungen in Form von frei ergänzbaren Anwendungsprogrammen existiert jedoch schon weit länger und trifft keineswegs nur auf Smartphones zu. Apps sind – wenn auch unter anderen Bezeichnungen – in der IT und Telekommunikation gang und gäbe. Mit HyPAS-Anwendungen lassen sich zum Beispiel die Multifunktionssysteme von KYOCERA nach individuellen Kundenansprüchen konfigurieren.

Logo Umweltoreis

Apps für Multifunktionssysteme werden entwickelt, um die Bedienung zu vereinfachen, Arbeitsabläufe zu verbessern oder auch um Kosten zu senken. Um für jedes Unternehmen und jede Behörde die beste Lösung entwickeln zu können, hat KYOCERA seine Multifunktionssysteme mit der HyPAS-Technologie (Hybrid Plattform for Advanced Solutions) ausgestattet. Ihr Kernelement ist die Kombination von JAVA und WEBSERVICES. Mit diesen beiden offenen Programmiertechnologien werden die Systeme individuell programmier- und einsetzbar.

HyPAS im Einsatz

Welche Vorteile HyPAS-Anwendungen im Umgang mit Druckern und Kopierern bringen können, zeigen erste Anwendungen – wie zum Beispiel in einem renommierten Institut für Eisenforschung in Düsseldorf: Für viele Mitarbeiter und Studierende des Instituts ist Deutsch nicht die Muttersprache. Eine Sprachumstellung der neuen Multifunktionssysteme mit nur einem Tastendruck im laufenden Betrieb war deswegen ein wichtiges Anschaffungskriterium. Die Bedienung der Systeme sollte auf einen Knopfdruck in der gewünschten Sprache möglich sein, ohne dies über die Menüfunktion einstellen zu müssen. Über eine HyPAS-Anwendung wurde die automatische Sprachumstellung so programmiert, dass sie beim Start als Erstes auf dem Display erscheint. Die Mitarbeiter und
Studenten brauchen am Touch-Panel nur auf die entsprechende Flagge zu tippen und schon können sie das Multifunktionssystem wahlweise auf Deutsch, Englisch oder eine andere der acht verfügbaren Sprachen steuern. Das erleichtert die Bedienung der Geräte, vermindert Fehlbedienungen und spart Zeit.

Ein weiteres Beispiel für die Konfigurierbarkeit durch HyPAS ist Colour Control. Mit der Implementierung dieser Applikation können Unternehmen, Behörden oder Bildungseinrichtungen die Farbfunktion ihrer Multifunktionssysteme kosteneffizient steuern. Die Geräte sind dabei so programmiert, dass die Schwarzweiß-Funktion für jedermann öffentlich nutzbar ist. Für farbige Ausdrucke oder Kopien müssen sich die Nutzer jedoch durch ein Passwort authentifizieren. Erst dann schaltet Colour Control das Gerät für den Farbdruck frei. Diese Funktion dient einerseits der einfachen Bedienbarkeit für Schwarzweiß-Druck sowie der Kostenkontrolle beim Farbdruck, da irrtümliche oder nicht notwendige Farbausdrucke verhindert werden.

Anwendungen für iPhone

KYOCERA nutzt die HyPAS-Technologie auch für Eigenentwicklungen wie der iPhone-App Capture2go. Damit erkennt das iPhone automatisch alle KYOCERA TASKalfa- Multifunktionsgeräte im Netzwerk, ermöglicht die Steuerung sämtlicher Scanparameter sowie den Start des Scan- oder Druckprozesses direkt am iPhone. So können Dokumente direkt vom iPhone aus gedruckt oder auf das iPhone gescannt werden. Die gescannten Dokumente oder Fotos können auf dem iPhone betrachtet und gespeichert oder per E-Mail versendet werden. Voraussetzung hierfür ist ein Zugang zum Netzwerk der Multifunktionssysteme. Mit einem Entwickler-Partnerprogramm gibt KYOCERA seinen Vertragspartnern und unabhängigen Softwareanbietern die Möglichkeit, eigene HyPASAnwendungen zu entwickeln. Nach erfolgreicher Autorisierung erhalten die qualifizierten Entwickler Zugang zu Entwicklungstools, technischen Ressourcen und Support.

Redaktionsmaterial

Pressekontakt

Monika Jacoby, Pressesprecherin / Bettina Berger, Presse Spezialistin

Kyocera Mita Deutschland GmbH
Tel: 02159/918-310  /308
pr@kyoceramita.de

KYOCERA MITA DEUTSCHLAND GMBH

KYOCERA MITA ist einer der weltweit führenden Anbieter von wirtschaftlichen Outputlösungen. Die Produktpalette umfasst netzwerkfähige ECOLaser-Drucker, digitale Kopier- und Multifunktionssysteme sowie effiziente Lösungen im Outputbereich.
Als weltweit einziger Hersteller setzt KYOCERA MITA mit der ECOSYS-Technologie langlebigste Komponenten in allen Produkten ein und garantiert damit niedrigste Druckkosten und lange Wartungsintervalle.
Mit Sitz in Meerbusch steuert die KYOCERA MITA DEUTSCHLAND GmbH die deutschen Vertriebs-, Marketing- und Service-Aktivitäten. Geschäftsführer ist Reinhold Schlierkamp.

KYOCERA MITA ist eine 100-prozentige Tochtergesellschaft der japanischen KYOCERA Corporation. Der Konzern gehört zu den Fortune 500 und ist ein führender Hersteller von High-Tech-Keramik, elektronischen Komponenten, Solarzellen und Mobiltelefonen. Im abgelaufenen Geschäftsjahr (1. April 2009 – 31. März 2010) beschäftigte die aus 213 Tochtergesellschaften bestehende KYOCERA-Gruppe weltweit mehr als 63.000 Mitarbeiter und erzielte einen Nettoumsatz von rund 8,6 Mrd. €.

Das Unternehmen unterstützt seit 1987 die Deutsche Umwelthilfe. Im Rahmen dieses Engagements hat KYOCERA 2010 zum zweiten Mal den mit 100.000 € dotierten KYOCERA-Umweltpreis verliehen. Seit dem 01. Januar 2005 ist KYOCERA Sponsor des Fußballvereins Borussia Mönchengladbach.



 


Scroll to top